...
mJB: Nach Heim-Relegation Landesliga-Platz gesichert!

mJB: Nach Heim-Relegation Landesliga-Platz gesichert!

Am Samstag, den 25.05.2024, hieß es für uns als mB ab in die Relegation, um einen Platz in der Landesliga der Handballregion Hannover Weser/Leine zu ergattern. Von 10 Uhr bis 16:30 Uhr gab es ein heiteres Handballspektakel in Turnierform zwischen der JSG GIW Meerhandball, der DJK Blau-Weiß Hildesheim und dem TKJ Sarstedt. Das Spielformat bestand aus zwei Halbzeiten à 15 Minuten mit einer 10-minütigen Pause dazwischen.

Erstes Spiel gegen DJK Blau-Weiß Hildesheim

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen die DJK Blau-Weiß Hildesheim. Die ersten 15 Minuten fanden wir exzellent ins Turnier, was besonders an unserem Teamgeist im Angriff lag. Mit konzentrierten Angriffen, einer harten Abwehr und einer nahezu makellosen Torwartleistung gingen wir mit einer 15:4 Führung in die Halbzeit. Durch weitere Motivation unserer Trainer und einige Verbesserungstipps starteten wir wieder voll motiviert in die zweite Halbzeit. Zwar konnten wir nicht ganz an unsere erstklassige Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen, dennoch hielten wir unsere Führung, nicht zuletzt dank unserer Torhüter. Das Spiel endete schließlich 25:14 für uns.

Zweites Spiel: JSG GIW Meerhandball gegen TKJ Sarstedt

Um 11:05 Uhr spielten die JSG GIW Meerhandball gegen den TKJ Sarstedt, sodass wir uns erholen konnten. Das Spiel endete 18:16 für die JSG GIW Meerhandball.

Drittes Spiel gegen TKJ Sarstedt

Unser nächstes Spiel gegen den TKJ Sarstedt begann um 12:20 Uhr. Nach ein paar Tipps der Trainer vor dem Spiel gingen wir wieder auf den Platz. Leider spielten wir etwas zu siegessicher und verloren in den ersten 10 Minuten viele Chancen, sodass wir mit drei Toren zurücklagen. Doch wir rafften uns wieder auf und konnten bis zur Halbzeit ein 11:10 zu unseren Gunsten erarbeiten. Nach konstruktiver Kritik in der Kabine erkannten wir unsere Defizite und gingen voll motiviert auf den Platz zurück. Die ersten sieben Minuten nach der Halbzeit verliefen ausgeglichen. Dann jedoch erwachte unsere Abwehr, wir erarbeiteten uns Bälle und verwandelten unsere Chancen besser. So bauten wir unseren Vorsprung auf den Endstand von 22:17 aus und gewannen auch das zweite Spiel.

Weitere Spiele

Nach diesem Sieg hatten wir zwei Spiele Pause. Zuerst spielte um 13:25 Uhr die DJK Blau-Weiß Hildesheim gegen die JSG GIW Meerhandball, ein spannendes Spiel, das 19:20 für die JSG GIW Meerhandball endete. Um 14:40 Uhr spielte die DJK Blau-Weiß Hildesheim direkt weiter gegen den TKJ Sarstedt. Dieses Spiel endete nach zwei mal 15 Minuten 14:21 für die DJK Blau-Weiß Hildesheim.

Finalspiel gegen JSG GIW Meerhandball

Zum Finalspiel gegen die JSG GIW Meerhandball wärmten wir uns noch einmal richtig auf und traten nach einer ausgiebigen Taktikbesprechung mit unserem Trainer das Duell an. In der ersten Halbzeit erlaubten wir uns zu viele Fehler in der Abwehr, sodass wir bis zur Halbzeitpause nur ein Ping-Pong von einem Plustor unsererseits erreichen konnten. In der Kabine machte Sören Marris uns auf unsere fehlende Motivation und mehrere Fehler in der Deckung sowie in der Chancenverwertung aufmerksam. Deshalb stand es zur Halbzeit nur 9:8 für uns. Nach weiteren motivierenden Worten traten wir wieder aufs Feld, bereit, alles zu geben und unser Ticket in die Landesliga zu sichern. Zunächst erzielten wir ein paar Tore, lagen jedoch nach fünf Minuten mit einem Tor zurück. Nach diesem unnötigen Leistungseinbruch motivierte uns die heimische Kulisse, sodass wir bis zum Schluss wesentlich konzentrierter und fehlerfreier spielten. Der Endstand war 19:16 für uns.

Für die Mannschaften der JSG GIW Meerhandball und der DJK Blau-Weiß Hildesheim geht es nächstes Wochenende in die zweite Runde der Relegation, um eine weitere Chance auf die Qualifikation zu bekommen. Für den TKJ Sarstedt hat es leider nicht gereicht.

Fazit

DAS LANDESLIGA-TICKET IST GESICHERT! Wir feierten den Triumph, bevor es nun in die Saisonvorbereitung geht. Vielen Dank an alle drei weiteren Vereine für die fairen Spiele! Ein großer Dank geht an alle Helfer, die das Turnier möglich gemacht haben. Auch unsere Zuschauer haben uns zu unserem Ziel getragen – vielen Dank! Zudem möchten wir dem ersten und zweiten Schiedsrichtergespann bestehend aus Detlef Faßbinder und Jörg Miethe sowie Stefan Franke und Karl-Heinz Frohreich danken. Den Kampfrichtern Lias Schlichter, Oliver Kubertin und Steffi Marris, sowie dem technischen Delegierten Yannick Scharf, gebührt ebenfalls unser Dank.

Es spielten: Maximilian Wucherpfennig (1), Lennis Dierks (1), Erik Schewe (2), Lukas Bähr (12), Henry Stuhlert (2), Tino Koppmann (9), Linus Kubertin, Henrik Feldmann (20), Anton Tieben (3), Fynn Korn, Marlon Jahn, Torben Feldmann (16)

Trainerbank: Sören Marris, Michael Leider

männliche B : Gelungener Heimsieg gegen den VfL Westercelle

Am Sonntag, den 14.04.2024, hieß es für uns als mB in der Landesliga Staffel Mitte um 17 Uhr vor heimischer Kulisse, uns mit dem VfL Westercelle zu messen. Nach einer ärgerlichen Niederlage in der Hinrunde von 22:32 wollten wir es dieses Mal besser machen. Mit einem vollen Kader starteten wir in das Spiel.

In den ersten 9 Minuten konnten wir gut mit den Gegnern mithalten. In den darauffolgenden 8 Minuten scheiterten wir jedoch mit vielen freien Würfe am Gästetorwart und standen in der Abwehr nicht dicht genug, was uns einige Tore in Rückstand geraten ließ. Bis zur Halbzeitpause kamen wir jedoch nach einem Team-Timeout wieder konzentriert auf ein Tor Abstand heran, gingen aber dennoch mit einem unglücklichen Gegentreffer und einem Rückstand von 2 Toren (11:13) in die Halbzeit. Auch unser Torwart Eric Marquardt hielt in der restlichen Halbzeit den Kasten wieder merklich sauberer. In der Kabine wies uns unser Trainergespann, bestehend aus Sören Marris und Michel Stäcker, auf unsere Defizite in der Abwehr und unsere schlechte Chancenverwertung hin. Anschließend erfolgte eine ausgezeichnete Motivation und Förderung des Teamgeistes, sodass wir gestärkt und einmal mehr als Team in die zweite Halbzeit starteten.

 

Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit fanden wir wieder recht gut ins Spiel, aber auch unsere Gegner fanden ihren Rhythmus und es blieb bei einem Hin und Her mit einem Rückstand von -2 Toren gegen uns. Dennoch fanden wir uns als Team wieder, erarbeiteten uns durch gute Abwehrarbeit einige Bälle und verwandelten einige Gegenstöße sowie gut vorgetragene Angriffe. So stand es dann in der 37. Minute 18:16 für uns, was nicht zuletzt auch an der hervorragenden Torwartleistung unsererseits lag. Daraufhin nahm die Bank von Westercelle eine Auszeit und anschließend kamen sie wieder auf ein Unentschieden heran. Ab der 42. Minute fanden wir mit Teamgeist wieder zu unserem Spiel und bauten unseren Vorsprung bis zur 46. Minute auf +5 Tore aus. In den letzten 4 Minuten blieben wir dann konzentriert am Ball und beendeten das Spiel mit einem Endstand von 28:22. Wir bedanken uns herzlich beim Kampfgericht, bestehend aus Steffi Marris, Gundi Degotschin, sowie Rene Reinke als Schiedsrichter. Auch dem VfL Westercelle möchten wir für das weitgehend faire Duell danken. Der größte Dank gebührt natürlich euch Fans, die uns zum Sieg getragen habt!

So geht es diesen Sonntag auswärts nach Schwanewede, anschließend Dienstag sofort Heim gegen Verden an der Aller. Saisonfinale ist dann darauf das Wochenende heim gegen den ATSV Habenhausen II.

 

Gespielt haben: Marcel Thomas, Tim Jünemann (10), Bennet Rust (1), Lennis Dierks, Erik Schewe, Jannis Berger (3), Marvin Zentile, Tino Koppmann (3), Eric Marquardt, Jan Thore Wendt (3), Henrik Feldmann (6), Fynn Korn, Bela Degotschin (2), Marlon Jahn

 

Trainerbank: Sören Marris, Michel Stäcker

„Halbzeitbericht“ männliche D-Jugend

Als „Herbstmeister“ hat das Team um Florian Böhme und Florian Hahn das Jahr 2023 beendet.
Die Jungs sind einfach nicht zu stoppen. Bereits zu Saisonbeginn am 10.09.23 ließ ein 24:15-Sieg in Großburgwedel ahnen, dass die Saisonvorbereitung wohl ganz gut gelaufen ist. Im darauffolgenden Spiel in Bothfeld konnte die Leistung nahezu wiederholt werden, die Punkte wurden mit einem 25:18-Sieg erneut eingepackt. Mit reichlich Selbstvertrauen empfingen die Friesen dann den RSV Seelze in heimischer Halle. Da zeigte sich, dass die Saison kein Selbstläufer wird. Zwar starteten die Friesen mit einer 3:1-Führung ins Spiel, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und zogen auf 5:5 nach. Zur Halbzeit stand ein 15:11 auf der Anzeigentafel und die Zuschauer wiegten sich im Glauben an einen sicheren Sieg. Doch erneut zeigten die Seelzer eine gute Spielmoral und kämpften sich auf wieder 15:14 ran. Ein stark aufgelegter Keeper Hardi konnte einen 7m der Gegner entschärfen und auch mit weiteren Paraden die Friesen weiter pushen. Alle Spieler legten noch mal eine Schippe drauf und konnten in einem sehr spannenden Finish mit 25:22 die saubere Weste erhalten. Die folgenden Spiele konnten die Friesen auf dem Weg an die Tabellenspitze nicht aufhalten, es wurden alle deutlich gewonnen. Wir gratulieren Team und Trainern zu dieser tollen Leistung!
In der Rückrunde freuen sich die Friesen wieder auf die tolle Unterstützung der Fans!
Ein weiterer Grund zum Feiern: Unter den 10 Top-Torschützen der Liga sind vier Spieler aus Hänigsen vertreten!!!
Auf Platz 1 Marlon Böhme mit 59 Treffern, dicht gefolgt von Finn Dierks mit 54 Saisontoren auf Platz zwei, sowie Nicolas Wucherpfennig (29 Tore) auf Platz neun und Max Barduni (28 Tore) auf Platz 10.

Männliche B-Jugend qualifiziert sich für die Landesliga

Thorsten Wendt , 25.06.2023

Überzeugender Sieg beim Relegationsturnier in Liebenau

Nachdem die Jungs von Trainer Sören Marris in der ersten Runde der Relegation nur den
undankbaren dritten Platz hinter den starken Mannschaften aus Warberg/Lelm sowie Groß
Lafferde belegt hatten, gab es am Sonntag, dem 25.06.2023 die Chance, über ein
Relegationsturnier doch noch den Einzug in die Landesliga zu schaffen.

Abfahrt um 7.45 Uhr Richtung Liebenau (Kreis Nienburg) hieß es am Sonntag und nicht nur
das Wetter versprach heiß zu werden, auch die Mannschaft war heiß und wollte unbedingt
die Chance nutzen, um in der kommenden Saison doch noch ihr Können in der Landesliga zu
zeigen.

Der Spielmodus sah pro Spiel 2 Halbzeiten zu je 12 Minuten vor, was bedeutete, dass die
Mannschaft gleich zu Beginn hellwach sein musste, da Rückstände nur schwer aufzuholen
sein würden.

Der Anfang ist gemacht…

Vermutlich, weil beide Mannschaften eine vergleichsweise kurze Anfahrt hatten, trafen
unsere Friesen im ersten Spiel auf die Jungs vom TSV aus Wietzendorf. Nach siebeneinhalb
Minuten war die erste 3-Tore-Führung für unsere Jungs erreicht und mit einer 9:7 Führung
ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich jedoch ausgeglichener, so dass die Wietzendorfer immer
wieder bis auf ein Tor herankamen. Am Ende stand aber ein 17:15 für unsere Friesen zu
Buche.

In der zweiten Partie des Tages standen sich die TSG 07 Burg Gretesch (Osnabrück) sowie die
JSG Duderstadt-Landolfshausen gegenüber. In diesem Spiel überzeugte die Mannschaft aus
Burg Gretesch mit 19:15 und es war klar, wer am heutigen Tage als Favorit ins Rennen geht,
denn auch im nächsten Spiel setzte sich Burg Gretesch mit 12:9 gegen die TSV Wietzendorf
durch.

Das wird schwer…

Um mindestens den zweiten Platz zu belegen, der im Anschluss an das Turnier noch zur
Teilnahme an einem letzten Entscheidungsspiel gegen den Zweitplatzierten aus dem anderen
Relegationsturnier in Nienburg berechtigte, mussten die Friesen das zweite Spiel gegen
Duderstadt-Landolfshausen unbedingt gewinnen.

Aus diesem Grund berief das Trainerteam die Mannschaft schon 50 Minuten vor Anpfiff in
die Kabine. Und diese Maßnahme zeigte Wirkung! Perfekt vorbereitet kamen die Jungs auf
die Platte und zeigten eine hochkonzentrierte und spielerisch einwandfreie Leistung, die zu
einem souveränen 18:13 Sieg führte. Platz 2 war somit sicher.​

Nur nicht Platz 2…

Da aber weder die Trainer noch die mitgereisten Eltern, die für ordentlich Stimmung auf der
Tribüne sorgten, Lust hatten, noch nach Nienburg weiterzufahren, musste schlussendlich
auch noch das letzte Spiel gewonnen werden.

Nach einer weiteren Leistungssteigerung und einer unglaublichen Willensleistung gelang es
unseren Jungs, den Favoriten in einem spannenden Spiel letztendlich deutlich mit 17:13 zu
besiegen.

Landesliga, Landesliga, hey, hey…!!!

Glücklich lag sich die Mannschaft nach dem Spiel in den Armen und feierte verdient den
Einzug in die Landesliga.

Die Mannschaft aus Burg Gretesch verlor leider auch das Entscheidungsspiel in Nienburg
gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Ganderkesee) und musste die Heimreise
Richtung Osnabrück mit leeren Händen antreten.

Unsere Jungs feierten sich hingegen noch bei einer McDonald’s-Schlemmerrunde in
Berenbostel.

Ende gut, alles gut!

Ein großes Lob ist dem Trainerteam Sören Marris, Hannes Puchta, Tim Schlichter sowie
Michel Stäcker auszusprechen, die es trotz der kurzen Zeit geschafft haben, die Mannschaft
perfekt auf das Turnier vorzubereiten.

Die Mannschaft kann man dazu beglückwünschen, dass sie sich von den zwei deutlichen
Niederlagen in der ersten Relegationsrunde nicht hat unterkriegen lassen und dass sie mit
einem klaren Willen und einer am Ende souveränen Leistung den Einzug in die Landesliga
geschafft hat.

Wir freuen uns auf eine spannende Saison in der Landesliga!

Es spielten: Jonas Kindel, Bela Degotschin, Erik Schewe, Jannis Berger, Linus Kage, Bennet
Rust, Alexander Bauer, Henrik Feldmann, Maximilian Wucherpfennig, Fynn Korn, Marcel
Thomas, Lennis Dierks, Jan Thore Wendt, Daniel Hodonou

A-Jugend: Dorfhandball schlägt Basche – mA-Jugend gewinnt Topspiel gegen Barsinghausen

Am Samstagabend, dem 25. Februar um 18 Uhr, stand die Revanche für die knappe Topspielniederlage der vorherigen Woche an. Mit maximaler Motivation und gut gefüllter Halle starteten die Friesen mit ihrer besten Viertelstunde jemals und konnten nach 18 Minuten auf einen Stand von 14:2 gegen den Tabellenführer stellen. Durch eine grandiose Abwehrleistung, einen starken Torwart und die nötige Effizienz vorm Tor bestraften die Hausherren jeden Fehler und spielten mit Tempo ihre Stärken aus. Auch der Rest der ersten Hälfte verlief bis zur 25. Minute gut, so dass es nach 25 Minuten 19:4 stand. Durch eine 2 Minuten Strafe und kleine Konzentrationsfehler schaffte es Barsinghausen zur Halbzeit auf eine 22:9 Führung zu verkürzen.

In der Halbzeit gab es vom Trainerteam zwar Lob für das konsequente Auftreten, allerdings müsse man dieses beibehalten und dürfe auf keinen Fall abschalten und das Spiel als gewonnen ansehen.

Auch in der zweiten Hälfte starteten die Friesen gut und konnten ihre Führung schnell auf eine 17 Tore Führung ausbauen. Durch kleine Fehler und ein Barsinghausen, welches sich leicht verbessern konnte, verspielte Hänigsen die Führung auf eine 13 Tore Führung in der 42. Minute, worauf eine Auszeit des Hänigser Trainerteam folgte. Sören Marris und Mike Stützer appellierten die Mannschaft wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Dies gelang den Friesen sehr gut und in der 52. Minute stand wieder eine 17 Tore Führung (38:21). Das Spiel endete mit einem höchstverdienten 41:27 Heimsieg und dem TSV Friesen Hänigsen an der Tabellenspitze.

Ein besonderer Dank gilt der vollen und lautstarken Halle, welche uns durch das Spitzenspiel getragen hat und uns auch nach dem Spiel ausgiebig feierte.

Es spielten: Hannes Puchta (11/4), Theo Dörr (9), Klaas Fricke (8), Joel Schwarz und Matti Trumtrar (je 4), Simon Peszek (3), Tim Schlichter und Finn Janßen (je 1), Torge Meyer und Jim Jost (beide Tor)

Männliche D II – TVE Sehnde

Im Anschluß an die zweite Damen gingen die Hänigser Jungs am Samstag nun auch im ersten Heimspiel auf Torejagd – und legten in den ersten Minuten einen Fehlstart hin! Mit 0:3 kamen die Sehnder deutlich besser ins Spiel.
Nervosität ablegen, schütteln, und durchstarten!
Doch erst in der 7. Minute konnte sich Lewin endlich durchsetzen und das erste Hänigser Tor erzielen. So richtig geplatzt war der Knoten zwar noch nicht, doch man konnte zumindest schon mal aufschließen, und das Spiel offen gestalten. Also entspannten sich die Mannschaften bei einem Halbzeitstand von 8:8 in den Kabinen.
Bei den Gästen musste der Torwart ausgewechselt werden und ein Feldspieler ins Tor. Dies brachte die Sehnder augenscheinlich aus dem Tritt und die Hänigser drehten auf. Mit tollen Passkombinationen überzeugten die Friesen und konnten nach 10 Minuten einen Vorsprung von 12:8 herausspielen. Vor allem der rechte Rückraum mit Nicolas war nicht zu stoppen – er erzielte fünf Tore in Folge. Neben einer klar agierenden Abwehr, zeigten die Keeper vor allem in der zweiten Halbzeit ihre Klasse, da sie insgesamt nur einen Gegentor zuließen. Tolle Mannschaftsleistung … nachdem alle wach geworden sind 🙂
Es spielten: Tim Keese, Julius Wucherpfennig (1), Moritz Brechler, Marlon Böhme (3), Jesper Mau, Lewin Blechschmidt (3), Nicolas Wucherpfennig (9), Damon Päpke, Mietja Degotschien (Tor) und Hardi Voges (Tor).
Trainerteam: Florian Böhme, Jens Glaser, Florian Hahn

Männl. C 1: Auswärtssieg in Lüneburg

Am Sonntag, den 13.11.2022, führte die bislang längste Auswärtsfahrt die m C1 zum Handballverein Lüneburg. Die Friesen wurden trotz der weiten Fahrstrecke von zahlreichen mitgereisten Eltern und Fans unterstützt. Das Spiel begann auf beiden Seiten recht hektisch, denn von dem Gegner hatten beide Mannschaften noch nie etwas gehört, oder gesehen. Den Lüneburger Eltern wurde auf der Tribüne erklärt, wo Hänigsen überhaupt liegt. Die Friesen hatten ihre Gegenspieler in der Abwehr zu Beginn gut im Griff, so dass die Lüneburger kaum zum Abschluss kamen. Dann lies jedoch leider die Konzentration nach und die Lüneburger konnten auf den Spielstand von 5:6 verkürzen. In der 11. Minute waren Spieler und Fans kurz irritiert, als Torben eine 2 Minuten Strafe bekam. Diese Entscheidung wurde jedoch gleich darauf von den Schiris wieder revidiert und die Mannschaft konnte in voller Besetzung weiter spielen. Immerhin waren die Jungs jetzt wieder aufgewacht und gaben Vollgas. Bis zur Halbzeit konnte sich die Mannschaft von Trainer Felix di Stabile mit 7:13 absetzen.

Der Trainer forderte in der Halbzeitpause mehr lange Pässe und ein schnelleres Spiel mit mehr Bewegung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten die Friesen erneut eine gute Abwehrarbeit und konnten auch im Angriff einige wichtige Tore erzielen. Beide Torhüter hielten mit einigen guten Paraden ihrer Mannschaft den Rücken frei. Ab der 36. Minute stellten die Jungs kurzfristig ihr Handballspiel ein und verdaddelten viele Bälle durch schlechtes Fangen, Werfen, sowie ungenaue Torabschlüsse. Auch die Abwehr lies jetzt zu wünschen übrig und die Lüneburger konnten bis auf drei Tore verkürzen. Dann legten die Friesen endlich den „Schalter“ um und spielten wieder Handball, so dass sich der Herzschlag von den mitgereisten Fans wieder beruhigen konnte. Die Mannschaft siegte mit 28:23.

Am kommenden Samstag steht in heimischer Halle das Spiel gegen den Tabellenersten Sehnde an. Die Mannschaft würde sich sehr über Unterstützung freuen.

Es spielten Torben Feldmann (9/1), Henrik Feldmann (7), Lukas Bähr (5), Erik Schewe (3), Lennis Dierks (2), Matti Lüllmann (1), Bela Degotschin (1), Marcel Matyssek; Linus Kubertin (Tor) und Jonas Kindel (Tor)

Männl. A-Jugend: Spielbericht 11.2. (JSG Weserbergland)

Am Samstag den 11.02.23 fand unser Spiel gegen den JSG Weserbergland statt. Leider musste unsere Mannschaft nach einem unkonzentrierten Spiel eine enttäuschende Niederlage hinnehmen.

Das Spiel begann wenig vielversprechend und der JSG konnten über die ersten 10 Minuten einen leichten Vorsprung erzielen. Diesen  konnten sie über die nächsten Minuten halten, auch wenn wir versuchten uns langsam den Weg ins Spiel zurück zu erkämpften. Wir hatten große Schwierigkeiten, den Ball im Tor unterzubringen und verpassten zahlreiche Torchancen.
Unser Spiel wurde immer unstrukturierter und wir verloren teils den Überblick auf dem Spielfeld. Der JSG nutzte dies gnadenlos aus und punktete durch einfache Spielzüge. Wir gingen mit einem Stand von 18:18 in die Halbzeit.
Trotz aller Bemühungen konnten wir das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr drehen, da wir durch zu viele Einzelaktionen und weiteren verworfenen Bällen kaum Tore machten. Somit mussten wir uns am Ende mit einem Endstand von 35:32 geschlagen geben.
Es war ein enttäuschendes Spiel für uns, da wir uns mehr erwartet hatten. Wir müssen nun analysieren, wo wir Fehler gemacht haben und daran arbeiten, um in zukünftigen Spielen besser zu performen.
Wir bedanken uns bei den Fans für ihre Unterstützung und freuen uns bereits auf das nächste Spiel, welches am 19.02.23 um 19 Uhr in Barsinghausen stattfindet.
Es spielten: Hannes Puchta (15/5), Simon Peszek 7, Theo Dörr (4), Klaas Fricke (3), Joel Schwarz (2), Tim Schlichter (1), Matti Trumtrar, Finn Janßen, Torge Meyer und Jim Jost (beide Tor)

Männliche D gegen Hannoversche SC II

Bereits am Samstagabend traf eine Spielerabsage nach der nächsten beim Trainer-Trio Florian Böhme, Florian Hahn und Jens (Günz) Glaser ein. Am Sonntagmorgen stand dann fest, eigentlich ist man mit drei (!) Spielern nicht spielfähig, doch für eine Absage war es zu spät. In Hänigsen sind wir eine große Handball-Familie!

Aus der männlichen E-Jugend unterstützten Hannes Morth und Max Barduni, damit fehlten „nur“ noch zwei um mit sieben Spielern auflaufen zu können! Hilfe kam spontan aus der weiblichen D-Jugend. (Bis zur D-Jugend dürfen Jungs und Mädchen noch zusammenspielen.) Also halfen Helena Rode und Caris Glaser noch aus, vollzählig! Herausfordernd für die Trainer, diesen zusammengewürfelten Haufen zu coachen!

Gleich zu Beginn der Partie setzte Marlon Böhme die ersten Zeichen, und schenkte dem Gegner ein Treffer nach dem anderen ein. In der Abwehr hielten alle tapfer zusammen und halfen sich nach Möglichkeit gegenseitig. Auch hier zeigte sich wieder: der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Marlon Böhme prellte dem Gegner ein ums andere mal den Ball raus und konnte erfolgreich abschließen.

Dennoch war nach knapp 10 Minuten beim Spielstand von 5:8 erst mal die Luft raus, Zeit für eine Auszeit. Klare Ansage der Hänigser Trainer: wer nicht mehr kann, bleibt entweder in der Abwehr stehen oder kommt raus, ansonsten: weiter so! Eine Minute Pause scheinen im Zweifelsfall auch zu reichen, die Friesen drehten wieder auf zum 10:10. Dann gönnte sich der Gast seine Auszeit und zog in der Folge auf einen Halbzeitstand von 10:14 davon. Egal! Die Hänigser hatten jetzt schon mehr erreicht, als man sich zu Spielbeginn vorstellen konnte.

Die zweite Hälfte startete mit einem flotten Tor von Helena nach 12 Sekunden, auf das sie sehr stolz sein kann! Doch der HSC konnte sich weiter bis auf 12:17 absetzen. Pünktlich nach 10 Minuten warf Flo wieder die Time-Out-Karte, um dem Team eine kurze Verschnaufpause zu gönnen.

Wie in HZ 1 wirkte dies Wunder! Die ganze Mannschaft hielt fest zusammen und Hardi im Tor fischte fast jeden Ball raus! So stand es plötzlich 19:19! Nun war alles möglich! Getragen durch eine tolle Kulisse in der Halle konnte jeder Spieler und auch jede Spielerin nochmals über sich hinauswachsen und einfach weiterlaufen! In der 37. Minute gingen die Friesen mit 22:20 in Führung. Erneut warf der HSC wieder die Auszeit-Karte, in der Hoffnung, das Spiel wieder drehen zu können. Doch diese Punkte ließ sich diese „Spielgemeinschaft“ nicht mehr entgehen. Wie im Tunnel wurden die letzten Minuten heruntergekämpft und ein starker 24:21-Sieg eingefahren.

Auch wenn Marlon mit 19 (!) erzielten Toren der Top-Scorer war, war jedem in der Halle klar, dass diese Punkte nur durch eine außergewöhnliche Mannschaftsleistung errungen werden konnten!

Es kämpften: Hardi Voges (Tor), Max Barduni (3), Marlon Böhme (19), Jesper Mau (1), Hannes Morth, Caris Glaser, Helena Rode (1)

Es coachten: Florian Böhme, Florian Hahn, Jens (Günz) Glaser

A-Jugend : Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Am Sonntag dem 19.02 ging es für die männliche A-Jugend zum Spitzenspiel nach Barsinghausen.

Die Anfangsphase der ersten Halbzeit war ein hart umkämpftes Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, so dass es nach 13 Minuten 8:8 stand. Durch eine sehr starke Abwehrleistung und durch die nötige Konsequenz im Angriff schafften es die Friesen mit 14:8 in Führung zu gehen. Doch durch einige schwache Minuten in der letzten Phase der ersten Halbzeit verkürzte Barsinghausen auf 15:17 zur Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde die Aufgabe zwei wichtige Punkte beim Tabellennachbarn zu holen nicht leichter und durch eine starke Leistung schaffte es Barsinghausen in der 35. Minute zum Gleichstand zu kommen. Es folgte ein enges Spiel auf Augenhöhe und ein Hin und Her bis zur 42. Minute, in der Barsinghausen gelang eine 24:20 Führung zu erreichen. Das Trainergespann der Hänigser appellierte in einer Auszeit, dass die Jungs wieder zu ihrer alten Stärke und Konsequenz zurückfinden sollten. In einer umkämpften Schlussphase gelang es den Friesen zwar noch den Rückstand auf nur noch ein Tor zu verkürzen, doch am Ende musste man sich dem neuen Tabellenersten mit 27:25 geschlagen geben.

Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Fans, die den langen Weg nach Barsinghausen an einem Sonntagabend auf sich genommen haben. Auf eine Revanche müssen wir nicht lange warten. Am kommenden Samstag um 18 Uhr treffen wir in heimischer Halle auf Barsinghausen und wollen die 2 Punkte holen und zurück an die Tabellenspitze kommen. Deswegen würden wir uns über zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung freuen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.