...

Kämpferische Leistung reicht am Ende leider nicht aus

von | Feb 25, 2023 | Damen, Damen 1, Teams | 0 Kommentare

Nach einer Heimsiegserie reisten die Damen am Sonntag mit dezimiertem Kader nach Sarstedt. Die Grippewelle schlug leider auch bei uns zu, sodass wir mit nur 9 Spielerinnen anreisten.

Auf Grund der schlechten Besetzung stellten wir uns darauf ein, aus taktischen Gründen langsam zu spielen und kein Tempo zu machen. Dies sollte uns ermöglichen, uns auf konsequente Abschlüsse und eine schnelle Rückzugsbewegung zu konzentrieren.

Wir starteten gut ins Spiel. Wir nutzten unsere Torchancen und stoppten die erste und zweite Welle. Unsere Mädels aus dem Rückraum schlängelten sich immer wieder durch die Abwehr, wie man es sonst nur auf dem Weg zur Theke kennt. Leider kam es in der letzten Minute vor der Pause zu einem ungünstigen Zwischenfall. Unsere Torfrau Bothi verletzte sich bei einer Parade so stark, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Somit musste sich Ulli, unsere Allrounderin, das Leibchen überstreifen und gab von nun an ihr Bestes im Tor. Somit war der Stand 13:13 zur Halbzeit.

Weiter kämpfen und durchbeißen, hieß es in der Kabine.

Ausgeglichen ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Wir zwangen unsere Gegner durch die schnelle und konsequente Rückzugsbewegung in den Positionsangriff, in dem sie sich sichtlich schwer taten. Ulli machte auch eine gute Figur im Tor, sodass wir uns zwischenzeitlich eine 2-Tore Führung erkämpfen konnten. Jedoch brach uns eine 2min Strafe in der 44ten Minute das Genick. In dieser Zeit spielten wir undiszipliniert und nutzten unsere Torchancen nicht. So konnten die Gastgeber mit 3 Toren vorbeiziehen.
Diesem Rückstand liefen wir die ganze Zeit hinterher. Wir kamen nochmal auf ein Tor heran, doch dann fehlte uns am Ende die Zeit und die Kraft.
Wir mussten die zwei Punkte, bei einem Endstand von 30:26, in Sarstedt lassen.

Wirklich ärgerlich. Wir hätten die Punkte gern mit nach Hause gebracht. Unter anderen Umständen wäre uns dies vermutlich auch gelungen. Jetzt heißt es Mund abwischen, die etwas längere Winterpause nutzen, um uns zu regenerieren, um dann im neuen Jahr wieder voll durchzustarten.

Es spielten:
Annika Bothe (Tor), Annika Voltmer (7), Ulrica Hunsicker (1/Tor), Maren Degotschin, Laura-Roxana Tiranesc (5/2), Hanna Mundt (1), Anna-Lena Falk (4), Karen Jäger (2), Julia Meyer (6)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.