H2_01.jpgGrundschulturnierNov18_03.jpgHeader_miniB_01.jpgGrundschulturnierNov18_08.jpgH2_4-5-19_06.jpgFreibad2.jpgD2_Laufband_01.jpgD1-dreiergrppe-header.jpgHeader_wB_1.jpgHeader_wB_2.jpgmB-21-22-Laufleiste.jpgD-Jugendliche-Mara_Laufband.jpgLaufband_Vorraum_03.jpgH4_Laufband_01.jpgLaufband_Toms_Kumpel.jpgDerby02.jpgHeader_01.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_04.jpgwE-Fasch1.jpgimage005.jpgMini_A_image002.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_04.jpgHVN006.jpgHeader_H2_vs_Großburgwedel_03.jpgH2_02.jpgLaufband_Vorraum_01.jpgD1_nachSiegMisburg-header.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_03.jpgSaisonabschluss04.jpgmE_header_21-22.jpgmE1_2-header.jpg111JahrfeierHeader1.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_05.jpgHeader_H2_vs_Großburgwedel_01.jpgD1-160319-02.jpgJens-Ehrung2019.jpgmA_Nr18.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_07.jpgH1-Relie2-003.jpgD2_Laufband_02.jpgLaufband_Vorraum_02.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_06.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_08.jpgHeader_H2_vs_Großburgwedel_05.jpgheader-halle.pngH2_4-5-19_03.jpgH1-Relie-008.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_02.jpgJens+Tim.jpgSaisonabschluss08.jpgwC_Header_21-22.jpgMini_A_image003.jpgH1-Relie2-001.jpgGrundschulturnierNov18_04.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_02.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_01.jpgHVN003.jpgHVN001.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_01.jpgHeader_H2_vs_Großburgwedel_04.jpgMini-Kids-Betreuerinnen_header.jpgSaisonabschluss02.jpgHendrik_Header.jpgLaufband_GS11_19_1.jpgLaufband_D1_Heim_vs_Bothfeld_07.jpgJugendversammlung.jpgmE1.jpgDerby01.jpgHeader_H2_vs_Großburgwedel_02.jpgHeader_miniB_02.jpgwD-Feb2019.jpgH2_4-5-19_02.jpgH2_4-5-19_04.jpgLaufband_GS11_19_2.jpgGrundschulturnierNov18_09.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_06.jpgMini_A_image001.jpgmE2_draußen.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_05.jpgGrundschulturnierNov18_02.jpgHeader_MiniA_05.jpgwE-Fasch3.jpgEhrung Ingo.jpgHeader_miniB_03.jpgHeader_Jubel_Brandschaft.jpgDanke Max.jpgGrundschulturnierNov18_01.jpgKinderhandballkurs_Header.jpgH2_4-5-19_05.jpgGrundschulturnierNov18_06.jpgCaro-Ehrung2019.jpgHeader_H1_vs_Lehrte_03.jpgmC-Pokalsieg2019.jpgMini_C_Maedels.jpgLena_Michels_Header.jpgFreibad1.jpgDerby03.jpgmA_header.jpgSaisonabschluss11.jpgH1_Header_21-22.jpgHVN002.jpgTribüne_header.jpgD2_Laufband_03.jpgMini Trainer.jpgLaufband_Vorraum_04.jpgmE2_Anschreibetisch.jpgD1-160319-03.jpgGrundschulturnierNov18_07.jpgHelfer_Treckertreffen_Laufleiste.jpgWeihnachtsfeierJugend_Header.jpgD1-160319-05.jpgwB_header_21-22.jpgwE-Fasch2.jpgD1-160319-04.jpgHeader_MiniA_07.jpg

Männliche A-Jugend spielt überragende Saison in der Landesliga – Mannschaftliche Geschlossenheit ist der Schlüssel zum Erfolg

Bereits seit einigen Tagen ist die Saison 2021/2022 für die Mannen der männlichen A-Jugend beendet. Das das Ergebnis am Ende der Spielzeit der 3. Tabellenplatz ist, hätten angesichts der Vorbereitung die Wenigsten geglaubt. Doch der Reihe nach:

Bereits frühzeitig begann die Vorbereitung des Trainergespanns Sören Marris und Tim Schreiber. Anfangs konnte das Training lediglich auf dem Hartplatz hinter der heimischen Ballspielhalle stattfinden, was jedoch die Truppe nicht daran hinderte fast nahezu jedes Training vollzählig zu erscheinen. Warum wird das erwähnt? Die Kadergröße der männlichen A-Jugend war erschreckend klein, sodass man mit 12 Spielern in die Saison startete. Nachdem einige Wochen vor dem Saisonstart einige Formalien durch die Trainer geklärt werden mussten, stand schnell fest, dass die Spielklasse der Mannschaft die Landesliga Ost sein wird. Das sorgte bei allen Spielern für blankes Entsetzen. Keiner hatte damit gerechnet. Zu dem Zeitpunkt schienen lediglich Marris und Schreiber zu wissen, was wirklich in jedem einzelnen Spieler steckt. Durch die anhaltende Corona-Pandemie musste keine Relegation gespielt werden, sodass man am 26.09.2021 im Auswärtsspiel gegen die SG Misburg II in die Saison startete.

Der Saisonstart verlief holprig. In Misburg starteten die Friesen nervös und konnten sich im Laufe des Spiels durch eine bärenstarke Abwehrleistung stabilisieren. Dies war auch der Schlüssel zum verdienten Auswärtssieg in Höhe von 19:23. Die ersten zwei Punkte waren somit eingefahren. Zum zweiten Spiel, bereits drei Tage später, gastierte die Mannschaft der TKJ Sarstedt in der Hänigser Sporthalle. Das Spiel konnten die Friesen von Anfang an dominieren und setzten sich am Ende, auch in der Höhe verdient, mit 41:31 durch. Den dritten Streich verbuchte man im Heimspiel gegen den MTV Soltau. Am Ende stand ein 26:19 Heimsieg, der allerdings erst durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit erzielt werden konnte. Die Hänigser standen plötzlich mit 6:0 Punkten neben der Truppe vom TuS Bothfeld und MTV Dannenberg ungeschlagen an der Tabellenspitze. Das dies auch in der Endabrechnung der Saison das Spitzentrio sein würde, konnte noch keiner ahnen.

So kam es, wie es kommen musste: Die Hänigser hatten zwei Auswärtsspiele in Dannenberg sowie Anderten vor der Brust. Das es in Anderten immer schwer ist, weiß man in Hänigsen mittlerweile. Der Gegner aus Dannenberg ist jedoch ein unbekanntes Pflaster. Gewesen…! Die Hänigser erlitten in den beiden Spielen zwei krachende Niederlagen. In Dannenberg geriet man mit 41:31 unter die Räder, während man in Anderten sogar mit 34:23 unterlag. Auf dem Boden der Tatsachen angekommen machte man sich am 22.01.2022 auf den Weg zur TKJ Sarstedt.  Es stand bereits das Rückspiel auf dem Programm, da eine Vielzahl der Spiele coronabedingt verlegt werden musste. In Sarstedt präsentierten sich die Friesen in einer schlechten Form. Mit Mühe und Not konnte man das Spiel mit 26:27 gewinnen, frei nach dem Motto: Nicht schön, aber selten. Was dann folgte glich einer Farce. Das Spiel in Sarstedt war für die nächsten drei Monate das letzte Pflichtspiel der Hänigser Mannschaft. Aufgrund unzähliger Absagen aufgrund des Corona-Virus, konnte kein einziges Spiel stattfinden. Es blieb den Trainern sowie Spielern nur eines übrig: Trainieren und auf Besserung hoffen.

Die vorab erwähnte Besserung trat am Gründonnerstag, den 14.04.2022, ein. Das nächste Pflichtspiel stand an und man reiste zur SG Adendorf/Scharnebeck in den Norden der Republik. Dies war das erste von 10 (!) verbleibenden Pflichtspielen in den verbleibenden fünf Wochen der Saison. Stark gebeutelt und mit lediglich neun Spielern verkaufte man sich in Adendorf mehr als teuer. Durch eine unglaubliche Moral sowie einer sehr guten Torhüterleistung konnte man das Spiel tatsächlich mit 28:33 für sich entscheiden. In den folgenden zwei Partien konnten 4:0 Punkte eingefahren werden. Man besiegte die SG Adendorf Scharnebeck in heimischer Halle mit 37:36 und gewann mit 25:34 bei der SG VfL Wittingen/Stöcken. Was dann anstand war das klassische Spitzenspiel. Als, zu dem Zeitpunkt, Tabellenvierter reiste man zum Spitzenreiter nach Bothfeld. In einem kräftezehrenden Schlagabtausch, bei dem es im wahrsten Sinne des Wortes „Hin und Her“ ging, mussten sich die Hänigser mit 26:25 geschlagen geben. Bereits vier Tage später gab es bereits die Chance zur Revanche. Jedoch sollte diese nicht gelingen. Die Hänigser verloren das Spiel durch zwei „Tiefschlafphasen“ am Ende verdient mit 32:36 Toren. Die Enttäuschung war riesig, man setzte sich nach diesen beiden Spielen allerdings ein Ziel: Wir wollen Dritter werden!  Dafür durften sich die Hänigser allerdings nicht mehr allzu viele Fehltritte erlauben, denn die Mannschaften der SG Misburg II und SG Adendorf/Scharnebeck waren in Reichweite. Nach dem ambitionierten Ziel, die Saison als Drittplatzierter abzuschließen, folgt die schlechteste Saisonleistung. Glücklicherweise steigerte man sich im Verlauf der zweiten Halbzeit und gewann das letzte Auswärtsspiel mit 16:27. Die verbleibenden vier Saisonspiele konnten die Friesen vor heimischem Publikum absolvieren. Im ersten Spiel gewann mit 32:24 Toren gegen die SG VfL Wittingen/ Stöcken. Das zweite Spiel war für die Friesen ein enorm wichtiges, da der Gast die SG Misburg II war. Mit einem Sieg konnte man den Rivalen auf Distanz halten und das Ziel, Drittplatzierter zu werden, endgültig erreichen. Am Ende eines wahren Torfestivals hatten die Friesen das Glück tatsächlich auf ihrer Seite und gewannen mit 36:35. Ein riesiger Erfolg, was zurecht von den Zuschauern honoriert wurde.

In den beiden verbleibenden Spielen gegen den TSV Anderten II sowie MTV Dannenberg hatten die Hänigser die Chance zur Revanche, schließlich hagelte es in der Hinserie deutliche Niederlagen. Gegen die Mannschaft von TSV Anderten II war es ein wahrer Nervenkrimi. Die Hänigser konnten sich immer wieder vom Gegner absetzen, gaben die Führung jedoch immer wieder aus der Hand. So kam es, wie es kommen musste. In Minute 58:34 glichen die Gäste zum 31:31 aus. Die Hänigser waren somit in Ballbesitz. Trainer Sören Marris, immer noch in Besitz seiner grünen Karte, nahm bei Minute 59:43 die Auszeit. Es wurde ein Spielzug besprochen, der zum Torerfolg führen sollte. Der angesagte Spielzug führte nicht zum Torerfolg, jedoch entschied das Schiedsrichtergespann auf 7-Meter. Klaas Fricke trat an und hatte Nerven wie Drahtseile. Nachdem die Uhr runtergelaufen war und 60:00 Minuten anzeigte, verwandelte er sicher zum 32:31. Der Jubel der Hänigser war groß, den bereits vor dem Spiel war klar, sollte man das Spiel gewinnen und am letzten Spieltag den MTV Dannenberg zu Hause schlagen, hatte man tatsächlich noch die Chance den zweiten Tabellenplatz zu erreichen.

Am Sonntag, den 22.05.2022 stand somit das Saisonfinale an. Vor voller Halle empfing die Mannschaft den MTV Dannenberg. Angereist mit einem Reisebus und einer Vielzahl eigener Fans, füllten auch die Dannenberger die Halle in kurzer Zeit. Dass sich die Reise für jeden einzelnen Zuschauer gelohnt hat, zeigten beide Mannschaften in den kommenden 60 Minuten. Ein grandioses Handballspiel mit tollen Abwehr- sowie Torhüterleistungen, einer Vielzahl an Torchancen und brutalem Willen fand am Ende keinen Sieger. Das Spiel endete 28:28. Somit war allerdings auch klar, dass die Hänigser aufgrund des direkten Vergleichs den zweiten Tabellenplatz nicht erreichen werden. Was im ersten Moment sicherlich eine Enttäuschung war, verschwand im Laufe des Tages jedoch rasch.

Am Ende der Saison wurde ein grandioser dritter Tabellenplatz mit 23:9 Punkten sowie 487:455 Toren erreicht. Vor der Saison hätte das keiner für möglich gehalten. Die Gründe für diesen Erfolg liegen jedoch auf der Hand: Eine hervorragende Trainingsbeteiligung sowie eine mannschaftliche Geschlossenheit, die seinesgleichen sucht, sorgten dafür, dass auch schier übermächtige Gegner vor große Probleme gestellt werden konnten. Durch die Platzierung konnten sich die Hänigser direkt für die Landesliga-Saison 2022/2023 qualifizieren und müssen keine Relegation spielen. Gerade im Jugendbereich können Trainer vieles nicht immer allein regeln, sodass es die Unterstützung der Eltern bedarf. Auf diesem Wege ein großes Dankeschön an die Eltern, die immer zur Verfügung standen, gerade wenn es darum ging zu Auswärtsfahrten zu fahren. Das ist nicht selbstverständlich und war eine riesengroße Hilfe. Einige Spieler werden die Mannschaft nun in Richtung Seniorenbereich verlassen, sodass man gespannt sein darf, was die Friesen in der kommenden Saison in der Landesliga aufs Parkett bringen. Nun darf die kurze Ruhepause genutzt werden, um dann voller Energie in die Vorbereitung zu starten.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass Mannschaft, Spieler, Verein, Fans, Eltern und Trainer mächtig stolz auf diese Mannschaft sein dürfen, denn ein dritter Platz in der A-Junioren-Landesliga ist für einen Verein wie den TSV Friesen Hänigsen nicht selbstverständlich.