wB-Ehrung2019.jpgH1-Relie-009.jpg05.jpgGrundschulturnierNov18_05.jpgwE-Fasch3.jpgGrundschulturnierNov18_08.jpgH1-Relie-003.jpgGrundschulturnierNov18_04.jpgGrundschulturnierNov18_03.jpgmE1.jpg06.jpgGrundschulturnierNov18_07.jpgCaro-Ehrung2019.jpgDerby03.jpgDerby02.jpgH1-Relie-008.jpgwD-Feb2019.jpgD1-160319-07.jpgimage005.jpgH1-Relie2-002.jpgwE-Fasch2.jpgH1-Relie2-001.jpgmE2_Anschreibetisch.jpg04.jpgJens-Ehrung2019.jpg03.jpgD1-160319-06.jpgH2.jpgJens+Tim.jpgD1-160319-02.jpgD1-160319-05.jpg07.jpgwB_Sieg_in_Neustadt_trainer.jpgH1-Relie2-003.jpgGrundschulturnierNov18_09.jpgmE2_draußen.jpg08.jpg02.jpgD1-160319-01.jpgGrundschulturnierNov18_02.jpgD1-160319-03.jpgheader-halle.pngGrundschulturnierNov18_01.jpgmE1_2-header.jpgwE-Fasch1.jpgKuchen.jpgD1-160319-04.jpgDerby01.jpgGrundschulturnierNov18_06.jpg11.jpgmA_Nr18.jpg

Dritte der Friesen: Sonntagabend-Krimi am Sonntagnachmittag

Am Sonntag um 15:45 Uhr hatte die Dritte der Friesen den ungeschlagenen, verlustpunktfreien Tabellenführer aus Bothfeld zu Gast. Das Hinspiel wurde nur knapp verloren, was Anlass genug war, auf eine erfolgreiche Revanche zu hoffen. Am Freitag wurde im Training die Abwehr auf den sehr starken Positionsangriff der Gäste eingestellt. Hier galt es die Anspiele an den Kreis, der sehr erfahrenen und spielstarken Gegner, zu unterbinden. Alles war eingeübt und besprochen. Wieder mit starker Unterstützung der jungen Fraktion aus den Reihen der Friesen, sollte ein Spiel stattfinden, welches den Titel „Spiel des Jahres“ verdient.

Wie erwartet trugen die Bothfelder ihren sicheren Positionsangriff vor und standen in der 6-0 Deckung sehr sicher. Aber unsere Dritte hielt sich an die von Coach Martin Cawi vorgegebene Marschroute. Schnelles Spiel nach vorn, erste und zweite Welle mit Vollgas. Das Spiel wogte hin und her. Die Bothfelder gingen mit zwei Toren in Führung, die Friesen glichen immer wieder aus. Als unser Rückkehrer Hannes Müller die Platte betrat, wurde er frenetisch von den Fans gefeiert. Im Mittelblock in der Abwehr und im Angriff am Kreis machte er den Eindruck, als hätte er nie eine Pause eingelegt. Trotz allen Kampfes und aller Spielstärke ging es mit einem 13:15 Rückstand in die Kabine.

Der Coach stellte die Mannschaft noch einmal auf die Spielsituationen ein und wies darauf hin, dass die Bothfelder in den letzten Minuten zu knacken sind. Wir müssen einfach nur dranbleiben und nicht nachlassen. In der 45. Minute lagen die Friesen dann mit 22:25 hinten. Jetzt musste die Auszeit her. Diese zwei Punkte wollen wir! Heiß wie Frittenfett ging es in die Schlussviertelstunde.

Das war nichts für schwache Nerven. In der 53. Minute gingen die Friesen erstmals in Führung: 27:26. Ein schöner Angriff brachte das 28:26. Aber auch die Bothfelder ließen nicht nach. Wieder Ausgleich zum 28:28. Die Friesen eroberten zweimal in der Abwehr den Ball, 30:28 Führung! Wieder die Bothfelder: Ausgleich 59:47 Minute zum 31:31. Angriff der Friesen: Foul mit Zwei-Minuten-Strafe und 7-Meter! Der Coach wollte nicht mehr hinschauen. Aber Basti „The Machine“ Weidling, verwandelt das Ding nach 59:56 Minuten zum 32:31 Sieg. Der Jubel kannte keine Grenzen, das Publikum tobte. Was für ein Krimi.

Mit der Welle feierte die Mannschaft mit dem Publikum.

Der Dank gilt den Bothfelder Sportkameraden für dieses rassige Spiel. Hier wurde Alles geboten.

Aber der achte Mann war das Publikum. Ihr habt die Hölle von Hänigsen zur Festung gemacht. Vielen Dank an Euch. Wir hoffen, dass wir Werbung für die Dritte gemacht haben.

Nun auf Platz 3 mit 12:10 Punkten und 312 Toren in 11 Spielen sind die Friesen die Ballermänner der Liga. Florian Böhme ist Führender der Torschützenliste der Regionsklasse 3. Sebastian Weidling auf Platz 3 und Führender in der 7-Meter Statistik.

Coach: Martin Cawi, Betreuer: Markus Bode, Tor: Andreas „Zille“ Lein (Weltklasse), Fabian Beisler; Sebastian Weidling (9/6), Florian Böhme (8), Felix Könemann (4), Bryan Poffenberger (3), Thomas Beckmann (2), Tim Noske (2), Florian Hahn (1), Leon Jacob (1), Daniel Buhr (1), Sven Bonsack (1), Sören Dirla, Hannes Müller.

Kampfgericht: Auch hier die Dritte stark, mit Mathias Puchta und Oliver Kubertin.