H2_4-5-19_06.jpg111JahrfeierHeader1.jpgHelfer_Treckertreffen_Laufleiste.jpgHeader_miniB_01.jpgSaisonabschluss04.jpgH1-Relie2-003.jpgwE-Fasch2.jpgHeader_miniB_02.jpgD-Jugendliche-Mara_Laufband.jpgH2_4-5-19_02.jpgLaufband_GS11_19_2.jpgD1_nachSiegMisburg-header.jpgmE2_draußen.jpgLaufband_GS11_19_1.jpgimage005.jpgH2_4-5-19_04.jpgGrundschulturnierNov18_02.jpgmE1.jpgwE-Fasch3.jpgmE1_2-header.jpgJens+Tim.jpgCaro-Ehrung2019.jpgJens-Ehrung2019.jpgGrundschulturnierNov18_09.jpgGrundschulturnierNov18_08.jpgwD-Feb2019.jpgGrundschulturnierNov18_03.jpgheader-halle.pngDerby01.jpgGrundschulturnierNov18_01.jpgmC-Pokalsieg2019.jpgD1-160319-03.jpgSaisonabschluss11.jpgDerby03.jpgD1-160319-05.jpgD1-160319-04.jpgDerby02.jpgHeader_01.jpgH1-Relie-008.jpgH2_4-5-19_03.jpgGrundschulturnierNov18_06.jpgmE2_Anschreibetisch.jpgmA_Nr18.jpgGrundschulturnierNov18_07.jpgH2_4-5-19_05.jpgwE-Fasch1.jpgD1-dreiergrppe-header.jpgH1-Relie2-001.jpgHeader_miniB_03.jpgSaisonabschluss08.jpgD1-160319-02.jpgSaisonabschluss02.jpgGrundschulturnierNov18_04.jpg

Herren II setzen Ausrufezeichen im Heimspiel gegen TVE Sehnde III

Nach der unnötigen Auswärtsniederlage in der Vorwoche gegen Großburgwedel galt es für die Friesen der II. Herrenmannschaft mit neuem Elan in das schwierige Heimspiel gegen Sehnde III zu gehen. Die Tatsache, dass 2 Rückraumspieler bei der parallel spielenden 1. Herrenmannschaft aushelfen mussten und krankheitsbedingte Absagen hinzukamen, machte die Aufgabe dabei umso anspruchsvoller.
Insgesamt standen die Friesen aber mit einem breiten und zukunftsorientierten Kader auf der Platte, in welchem die jungen Spieler, welche sich zum Großteil in ihrer ersten Saison bei den Senioren befinden, von Anfang an Verantwortung übernehmen mussten.

Vor dem Spiel war man gewarnt, da mit Sehnde der Tabellenzweite in Hänigsen erwartet wurde. Körperlich war man den Sehndern auf allen Positionen unterlegen, dementsprechend respektvoll waren die Blicke beim Aufwärmen in die gegnerische Hälfte.
Die vorgegebene Marschroute klar. Das Rückraumspiel des Gegners musste früh gestört werden. So wurde die Abwehr umgestellt. Mit einem aggressiven vorgezogenen Mittelmann sollte das Angriffsspiel gestört werden. Ein Plan der in der Folge der Schlüssel zum Erfolg war.

Die Anfangsphase der Partie verlief in den ersten Minuten ausgeglichen, wobei vor allem Torhüter Niels Fricke einen „Sahnetag“ erwischt hatte. Mike Stützer schaffte es auf der vorgezogenen Position im Zusammenspiel mit der restlichen Abwehr immer wieder die Sehnder zu Abschlüssen aus dem Rückraum zu zwingen, die von Fricke reihenweise pariert werden konnten. In der 13. Minuten konnten sich die Friesen auf 9:4 absetzen und Sehnde legte die grüne Karte. Das gewählte Konzept schien aufzugehen. Aus einer motiviert agierenden Abwehr heraus konnten immer wieder Abschlüsse über das Tempospiel erzielt werden. Nach Wiederanpfiff konnten die Friesen an der Leistung der ersten Minuten anknüpfen. Besonders Felix Di Stabile schaffte es immer wieder Til Thomas am Kreis und Tim Schäfer auf Linksaußen in Szene zu setzten. Sehenswerte Abschlüsse waren die Folge. Da es die Friesen schafften die Konzentration hoch zu halten ging man mit einer verdienten 22:11 Führung in die Kabine.

In der Halbzeitpause lag die Aufgabe darin den Fokus auf dem Spiel zu behalten. Dies gelang sehr gut, denn nach dem Anpfiff zu Halbzeit 2 waren es wiederum die Friesen die mit sehenswerten Aktionen dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Balleroberungen und das Hüter-Abwehr-Zusammenspiel klappte nun immer besser, so dass man sich bis zur Minute 45 sogar auf 15+ absetzen konnte. In der Schlussphase merkte man dann zwar den Kräfteverschleiß vor allem im Rückraum, zugleich aber auch die Mentalität den Kopf stets oben zu halten und nicht nachzulassen. Mathias Brandes war hier eine wertvolle Unterstützung in der Abwehr und Thorben Reucker konnte sich ebenfalls mit sehenswerten Aktionen im Tor auszeichnen.

 Am Ende steht ein torreiches Spiel mit einer ausgeglichenen Mannschaftleistung. Tim Schäfer (13) und Til Thomas (11) konnten 24 der erzielten Treffer beisteuern.

Fazit: Mit 43:27 ein wirkliches Ausrufezeichen. Auch in der Tabelle, da man sich mit dem Sieg im oberen Tabellendrittel festsetzen konnte. Und wie! Mit 43 Toren und einer sehr disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung. Allerdings muss bei aller Euphorie wieder die Chancenverwertung sehr kritisch angesprochen werden. Über weite Phasen schafften es die Friesen nicht die gelungen Abläufe mit einem Tor abzuschließen. Bezeichnend an dieser Stelle die mangelhafte Ausbeute vom 7-Meter-Strich.

Dennoch kann man optimistisch auf den Saisonstart blicken. 8:4 Punkte und Platz 3. Mit einem Durchschnitt von 20,9 Jahren stellen die Friesen eine der jüngsten Mannschaft der Liga. Das Potential dieser Truppe ist dabei noch lange nicht ausgereizt. Mit weiterhin hohem Einsatz als geschlossener Mannschaftverband und Verbesserungen in der Chancenverwertung und der Defensive kann man gespannt sein wohin die Reise noch gehen kann. Mit einem Schnitt von ca. 32 geworfenen Toren und 2 Spielern in den Top 3 der Torschützenliste ist diese junge Mannschaft in der aktuellen Saison sicher für die eine oder andere Überraschung gut.

Es spielten: Niels Fricke, Thorben Reucker (beide Tor), Tim Schäfer (13/1), Felix Di Stabile (3), Felix Könemann, Hannes Müller (2), Paul Granobs (4), Mike Stützer (6), Mathias Brandes, Tim Noske (1), Tom Woitzik (3) und Til Thomas (11).